Steinpilzrisotto (stand schon viel zu lange auf der Todo-Liste)

eingetragen in: Fleischlos glücklich | 0

Ich geb’s zu… vor Risotto hatte ich bisher immer sehr viel Respekt. Lange stand es auf meiner Todo-Liste, aber immer wieder habe ich es verschoben. „Risotto ist ja so schwer“, „Risotto auf den Punkt hinzubekommen, vergiss es“, „Risotto muss richtig schön schmotzig sein, wenn nicht, ist es kein Risotto“ u.u.u.; diese Aussagen haben mich abgehalten, es auszuprobieren.  Aber irgendwann ist ja „Schluss mit Lustig“, wie man so schön sagt und ich hab mich an den Klassiker, das Steinpilzrisotto, gewagt. Und… ja, man muss sich die Zeit nehmen und am Kochtopf bleiben. Aber seht euch das Ergebnis selber an und wenn ihr euch bisher auch nicht getraut habt, probiert es einfach aus. Uns hat es hervorragend geschmeckt, war schön cremig und der Kern hatte noch Biss. Auf unserem Tisch wird das Risotto nun häufiger mal zu Gast sein.

 Steinpilzrisotto

Zutaten Steinpilzrisotto
  •  2 kleine Schalotten
  • 30 gr getrocknete Steinpilze
  • 250 gr Risottoreis
  • 100 ml Weißwein
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • Butter
  • Parmesankäse

Die getrockneten Steinpilze ca. 1/2 – 1 Stunde in lauwarmen Wasser einweichen. Anschließend ausdrücken und in kleine Streifchen schneiden. Die Schalotten häuten und in kleine Würfelchen schneiden.

Die Schalotten in Butter kurz andünsten, Steinpilze dazu und ebenfalls einen Moment mitdünsten. Jetzt wird der Risottoreis dazugegeben und unter Rühren glasig gedünstet. Mit dem Weißwein angießen. Den Wein unter Rühren vom Reis aufsaugen lassen. Gebt jetzt nach und nach die Gemüsebrühe dazu. Lasst den Reis die Flüssigkeit jedesmal vollständig aufnehmen, bevor ihr wieder Flüssigkeit angießt. Bei schwacher Hitze und unter ständigem Rühren garen, bis der Reis schön cremig ist. Der Kern sollte noch bissfest sein. (Reicht für 3 Personen)

Parmesankäse hobeln und über das fertige Risotto geben. Lasst es euch schmecken.

Steinpilzrisotto

Bis dann…an meinem Küchentisch!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.