Kaffeecookies – da wird die Tasse Kaffee zum Event

Vor ein paar Wochen mussten wir, leider aus sehr traurigem Anlass, nach Hamburg reisen. Da wir sozusagen einen Sammeltransport organisiert hatten, habe ich es mir mit meinen beiden Schwägerinnen auf der Rückbank des Fahrzeuges „gemütlich“ gemacht. Und welches Thema kommt garantiert auf das Tablett, wenn 3 Frauen mehrere Stunden gemeinsam auf dem Rücksitz eines Fahrzeuges verbringen müssen… selbstverständlich Rezepte.

Eine meiner Schwägerinnen hatte sich vor der Fahrt die neue „Landlust“ besorgt und das kleine Beiheft in der Handtasche verstaut. Lauter köstliche Rezepte mit Kaffee kamen hier zum Vorschein. Die Mokkakekse und der Rotwein-Kaffeelikör sind mir förmlich in das Auge gesprungen und ich musste die Rezepte unbedingt haben. Und mit ein wenig Bitte-Bitte ist dann dieses kleine Heftchen auch in meinen Besitz übergegangen.

Kaum waren wir wieder zuhause, habe ich sofort die Mokkakekse gebacken. Der Mann an Charlottas Küchentisch hat sie allerdings nach der ersten Verkostung in Kaffeecookies umbenannt. Und da wir beide nun ganz verliebt in diese köstlich nach Kaffee schmeckenden und crossen Cookies sind, will ich euch das Rezept natürlich nicht vorenthalten. Et voilà, hier ist es…

Zutaten Kaffeecookies

 

  • 1 Tütchen löslicher Kaffee
  • 125 Butter
  • 40 gr Mokkabohnen
  • 75 gr Zucker
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Essl. Sahne
  • 175 gr Mehl
  • 1/2 Pk. Backpulver
  • Mokkabohnen für die Dekoration

 

Zubereitung Kaffeecookies

 

Die Butter in einem kleinen Topf vorsichtig bräunen. Die flüssige, braune Butter in ein Schälchen umfüllen und im Kühlschrank kaltstellen, bis sie wieder fest geworden ist.

Den löslichen Kaffee in einem Esslöffel heißem Wasser auflösen.

Die Mokkabohnen grob hacken.

Die festgewordene Butter in kleinen Portionen in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät schaumig aufschlagen. Zucker, Vanillezucker, Salz, den aufgelösten Kaffee und die gehackten Mokkabohnen dazugeben und verrühren.

Das Backpulver mit dem Mehl vermischen und unter die Buttermasse kneten. Den Teig zu einer Rolle formen, in Folie wickeln und für eine gute Stunde im Kühlschrank kühlen lassen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Jetzt dürft ihr kleine Portionen von dem Teig abstechen und walnussgroße Kugeln daraus formen. Diese auf das Backblech legen und etwas flacher drücken. Auf jedes Kaffeecookie eine Mokkabohne geben. Bitte lasst zwischen den einzelnen Cookies ausreichend Platz, damit sich die Plätzchen ein wenig ausbreiten können.

Der auf 180 Grad vorgeheizte Backofen wartet und die Kaffeecookies dürfen sich nun für ca. 15 – 20 Minuten aufwärmen.

Nach dem Backen die Cookies auf ein Kuchengitter legen und auskühlen lassen.

Falls es soweit kommen sollte, dass die Kaffeecookies einen Nachmittag überstehen, dann solltet ihr sie in einer Plätzchendose aufbewahren.

 

Kaffeecookies, Cookies, Backen, Rezept, Mokkabohnen, Plätzchen

Kaffeecookies, Cookies, Backen, Rezept, Mokkabohne, Plätzchen, Karamell

Kaffeecookies, Cookies, Backen, Rezept, Mokkabohnen, braune Butter

Kaffeecookies, Cookies, Backen, Rezept, Mokkabohnen, Plätzchen, mürbe

 

Bis dann… an meinem Küchentisch!

 

 

 

 

Bitte hinterlasse eine Antwort