Zitronensalz – Würzen und Schenken mit Pfiff

eingetragen in: Geschenke aus meiner Küche | 2

Manchmal braucht man für die Umsetzung der einfachsten Dinge, eine ganze Menge Zeit. Und bei diesem Blogbeitrag ist das definitiv so gewesen, obwohl das Rezept selbst, bisher das Kürzeste auf dem Blog ist.

Aber fangen wir mal vorne an…

Das letzte Osterfest haben wir genutzt und eine Wochenendtour nach Bremerhaven gemacht. Und dort habe ich in einem wunderschönen Fischgeschäft im Schaufenster Fischereihafen an einem Zitronensalz geschnuppert und die Idee ein Zitronensalz selber zu machen, war geboren. Wieder zuhause, hat man erst einmal wieder tausend andere Dinge im Kopf. Irgendwann kommt dann eine kleine Stimme, die dir „Zitronensalz“ ins Ohr flüstert. Nachdem diese Stimme ein wenig lauter wurde, habe ich mich dann im world wide web umgesehen und bin bei der lieben Shermin Arif, Der Magische Kessel, fündig geworden. Ihren Beitrag lesen und den wunderbar frischen und zitronigen Geruch von dem Salz wieder in der Nase zu haben, war eins. Also ging es dann tatsächlich auch sofort zum Einkaufen und ans Zubereiten. Und da ich gerade in meinem Element war, wurden auch sofort ein paar Fotos gemacht. Wie unschwer auf den Fotos zu erkennen, war es zwischenzeitlich Herbst geworden. Und der Beitrag ist ja nun auch ruckzuck geschrieben… dachte ich!

Aber es waren immer wieder andere Beiträge wichtiger,  mein Blogevent musste vorbereitet und durchgeführt werden und es wurde Weihnachten und Neujahr. Und wie immer zu Neujahr, gibt es Vorsätze. Und genau deswegen, findet ihr jetzt endlich das Rezept für dieses wunderbare Zitronensalz auf meinem Blog.

Ihr könnt mit dem Salz wunderbar Fisch, Geflügel und Gemüse würzen. Ein Salatdressing bekommt durch etwas Zitronensalz eine herrlich frische Note und was ihr unbedingt ausprobieren solltet… einem frischen Kräuterquark mit etwas Zitronensalz den letzten Pfiff verpassen. Und wenn ihr gut teilen könnt, dann solltet ihr das Salz in kleine Gläschen füllen, hübsch dekorieren und lieben Freunden schenken. Sie werden es euch danken.

Falls euch bei der Zubereitung ein herrlich zitroniger Geruch in die Nase ziehen sollte, und ihr den Einsatz des Zitronensalzes nicht abwarten könnt, dann dürft ihr mit dem Salz auch sofort würzen. Das Trocknen solltet ihr euch aber nicht ersparen…

 

zitronensalz-3

 

 

Zutaten Zitronensalz

  • 50 gr Meersalz
  • 1 Bio-Zitrone

Zubereitung Zitronensalz

Die Zitrone gut abwaschen und trocknen. Das Salz in ein Glas geben.

Die Zitronenschale vorsichtig reiben. Ihr solltet nur das gelbe der Schale abreiben, denn wenn die weiße Haut mit abgerieben wird, dann wird es bitter. Ich habe hier eine Reibe von Microplane genommen, denn damit bekommt man in Windeseile einen wirklich sehr feinen Abrieb. Ihr könnt allerdings auch eine andere feine Reibe nehmen oder einen Zestenreißer. Dann müsst ihr die Zesten allerdings noch ein wenig klein hacken.

Den Zitronenabrieb zu dem Salz in das Glas geben. Das Glas verschließen und alles gut durchschütteln. Ich habe das Glas jetzt zunächst einen halben Tag mit geöffnetem Deckel stehen lassen, damit das Zitronensalz etwas antrocknen kann. Dann wird das Glas wieder verschlossen und gut durchgeschüttelt. Jetzt darf das Glas 3 – 4 Tage stehen bleiben. Zwischendurch immer mal wieder durchschütteln und den Deckel öffnen, damit die enthaltene Feuchtigkeit entweichen kann. Dann könnt ihr das Zitronensalz hübsch verpacken und ihr habt ein nettes und leckeres Mitbringsel für die nächste Einladung oder ihr füllt euer eigenes Gewürzregal auf.

 

 

zitronensalz-zitronen-oel

 

zitronensalz-zitronenoel

zitronensalz-2

 

Bis dann… an meinem Küchentisch!

2 Antworten

  1. Margot Spahl
    | Antworten

    Moin aus Ostfriesland.
    Samstagmorgen – Schnee- und Graupelschauer und ich habe mir mit dem Zitronensalz etwas die Sonne zu uns geholt.
    Die Zubereitung macht Spaß, jetzt muss das Salz noch trocknen.
    Danke für den schönen Tipp.
    Liebe Grüße,
    Margot S.

    • charlotta
      |

      Hallo Margot, die Somme kann man im Moment echt gut gebrauchen. Finde ich super, dass eure Küche jetzt sommerlich nach Zitrone duftet. Ganz viel Genuss, wenn es an das Würzen geht.
      Liebe Grüße
      Charlotta

Bitte hinterlasse eine Antwort