Amarettokugeln

UPDATE: Das Blogevent ist beendet!

Ehrlich gesagt, momentan könnte ich Tag und Nacht in der Küche verbringen. Ich habe so viele neue weihnachtliche Rezeptideen,  aber auch viele Rezepte, die bei uns zur Weihnachtszeit einfach schon dazugehören, dass ich gar nicht mehr weiß, was kommt denn nun als Nächstes an die Reihe.

Als ich aber von dem tollen Weihnachtsevent „Christmas Time 2015“ bei der lieben Mara von Life is full of Goodies gehört habe, wusste ich sofort, dass ich meine Amarettokugeln beisteuern möchte. Bei uns sind die Amarettokugeln jetzt schon fast zu einem „Must have“ geworden, da sie einfach nur traumhaft lecker sind. Außen haben sie eine wunderbar crunchige Hülle und innen einen zartschmelzenden Kern. Vielleicht finden Sie ja bei dem ein oder anderen von euch ein nettes Plätzchen auf dem Weihnachtsteller.

 

Amarettokugeln, Pralinen, Geschenke aus der Küche, selbstgemachte Pralinen, Amaretto, Amarettini, Blogevent

Zutaten Amarettokugeln (ergibt ca. 15 Stück)

  • 125 gr dunkle Schokoladenkuvertüre
  • 25 gr Butter
  • 1 Messerspitze Lebkuchengewürz
  • 40 ml Amaretto
  • 10 ml Milch
  • Handvoll Amarettinis

 

Zubereitung Amarettokugeln

 

Die Schokoladenkuvertüre in kleine Stücke schneiden und mit der Butter in einen Topf geben. Auf niedriger Temperaturstufe erwärmen und schmelzen lassen. Vom Herd nehmen. Lebkuchengewürz, Amaretto und Milch dazu geben und verrühren. Falls sich die Masse zu schwer verrühren lässt, noch einen Schuss Milch einrühren (Obacht: die Masse darf nicht zu flüssig werden). Jetzt könnt ihr das Ganze für ca. 2 Stunden kalt stellen.

Nach den 2 Stunden die Masse mit einem Handrührgerät aufschlagen und noch einmal für ca. 30 Minuten kühlen. Während die Masse abkühlt, die Amarettinis in einen Gefrierbeutel geben und zu kleinen Bröseln zerdrücken. Die Brösel in einen tiefen Teller geben. Die Schokoladenmasse aus dem Kühlschrank nehmen, mit einem Teelöffel kleine Mengen abstechen und zu Kugeln formen. Die Amarettokugeln in den Amerettinibröseln hin und her wälzen, so dass eine crunchige Umhüllung entsteht. Ich habe die Kugeln so groß geformt, so dass sie in die kleinen Pralinenmanschetten passen.

Diese köstlichen Amarettokugeln könnt ihr jetzt hübsch verpacken und verschenken oder selbst genießen.

Falls ihr die Pralinen nicht sofort verputzt, bewahrt sie am besten im Kühlschrank auf. Spätestens nach einer Woche sollten sie aber vernascht sein.

Amarettokugeln, Pralinen, Geschenke aus der Küche, selbstgemachte Pralinen, Amaretto, Amarettini, Blogevent

Amarettokugeln, Pralinen, Geschenke aus der Küche, selbstgemachte Pralinen, Amaretto, Amarettini, Blogevent

Amarettokugeln, Pralinen, Geschenke aus der Küche, selbstgemachte Pralinen, Amaretto, Amarettini, Blogevent

 

Vielleicht habt ihr ja auch noch Rezepte für weihnachtliche Köstlichkeiten. Dann huscht doch einfach mal zu der lieben Mara rüber. Bei ihrem Blogevent gibt es übrigens fantastische Preise zu gewinnen.

 

Christmas Event! Vom 01.11.2015 bis 06.12.2015

Bis dann… an meinem Küchentisch!

2 Antworten

  1. Malene von Tell About It
    | Antworten

    Liebe Carlotta,

    das schaut ja total lecker aus!! Das muss ich unbedingt einmal selbst versuchen, ich habe noch eine Flasche Amaretto im Schrank zum Vernichten 🙂

    Viele Grüße
    Malene

    • charlotta
      |

      Hallo Marlene, das „Vernichten“ deines Amaretto wird sich auf jeden Fall lohnen. Sie sind superlecker. Viel Spaß beim Naschen.
      Liebe Grüße
      Charlotta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.