Kartoffel-Gurken-Salat (oder kann man beim Grillen Kalorien sparen?)

eingetragen in: Grillspaß, Partyalarm, Salate | 1

Dieses tolle Rezept habe ich vor einigen Jahren von einer Ernährungsberaterin bekommen, mit der ich mich über das Thema Grillen und Kalorien unterhalten habe. Neben dem Grillfleisch, Soßen, Brot, Dips und Kräuterbutter kommt bei uns auch immer noch Salat auf das Grillbuffet. Dies sind frische Salate, aber häufig auch klassische Salat, wie Kartoffelsalat und Nudelsalat. Meistens werden diese aber mit Mayonnaise angemacht.  Dieser Kartoffel-Gurken-Salat kommt allerdings ohne Mayonnaise aus,  denn er wird nur mit ein wenig Öl, Essig und Gurkensaft angemacht.  Dies hat zur Folge, dass der Salat wesentlich leichter und auch noch kalorienreduziert daherkommt. Durch die Mischung mit den Gurken und den Kräutern schmeckt er unglaublich frisch, aber die Zwiebeln machen ihn auch herzhaft. Kommt dieser Salat aus dem Kühlschrank, ist er gerade bei heißem Wetter sehr erfrischend. Kalorien hin oder her, unser Kartoffel-Gurken-Salat gehört zu den Stammrezepten, weil er uns einfach nur gut schmeckt.

 Kochen, Rezept, Kartoffel, Gurke, Kräuter, Kartoffelsalat, Gurkensalat, Grillbeilage, BBQUE, Kartoffel-Gurken-Salat

 Zutaten Kartoffel-Gurken-Salat
  • 800 gr Kartoffeln (fest kochend)
  • 1 Salatgurke (ich nehme Bio, da ich die Schale der Gurke nicht abschäle)
  • 1 große Zwiebel
  • frische Kräuter nach Wunsch (hier Petersilie u. Dill) oder TK-Kräuter
  • 3-4 Eßl. Gurkenwasser (aus Glas mit Gewürzgurken)
  • 2 Eßl. Rapsöl
  • 2 Eßl. Kräuteressig
  • Salz, Pfeffer

 

Die Kartoffeln waschen und mit Schale in kochendem Wasser ca. 20 Minuten kochen. Nach dem Kochen das Wasser abgießen, die Kartoffeln etwas abkühlen lassen und dann die Schale abziehen. Anschließend die Kartoffeln in Stücke oder Scheiben schneiden, in eine große Schüssel geben und vollständig abkühlen lassen. Die Salatgurke waschen und in dünne Scheiben schneiden oder mit der Gurkenreibe in Scheiben hobeln. Die Zwiebel schälen und in kleine Würfelchen hacken. Wenn ihr frische Kräuter verwendet, diese waschen und klein hacken. Die Menge der Kräuter ist hier eurem Gusto überlassen. Kräuter (entweder die frischen Kräuter oder auch Tiefkühlkräuter), Gurkenscheiben und Zwiebelwürfel zu den Kartoffeln in die Schüssel geben und vorsichtig vermengen. In einem separaten Gefäß das Rapsöl kurz mit dem Schneebesen aufschlagen und das Gurkenwasser und den Kräuteressig unterrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen, über die Kartoffeln-Gurken-Mischung gießen und vorsichtig vermengen. Den Salat solltet ihr jetzt für mindestens 2 – 3 Stunden in den Kühlschrank geben, dann ist der Geschmack schön durchgezogen. Vor dem Servieren eventuell noch einmal abschmecken.

 

Kochen, Rezept, Kartoffel, Gurke, Kräuter, Kartoffelsalat, Gurkensalat, Grillbeilage, BBQ, Kartoffel-Gurken-SalatUE,

 

 Bis dann… an meinem Küchentisch!

Eine Antwort

  1. […] bereite ich natürlich noch ein paar leckere Beilagen, wie Krautsalat, Kartoffel-Gurken-Salat, Kräuterbutter, Mediterrane Muffin-Brötchen und diesen Salsa-Schicht-Dip vor. Der Dip schmeckt […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.