Kräuter-Eier-Ragout (oder die übriggebliebenen Ostereier)

eingetragen in: Fleischlos glücklich | 0

Wie jedes Jahr nach Ostern, sind bei uns auch jetzt wieder einige gefärbte Eier übriggeblieben. Und da wir nicht unbedingt zwei Wochen Brot mit Ei belegen möchten, habe ich mir kurzerhand dieses Rezept für ein Kräuter-Eier-Ragout überlegt. Die restlichen Zutaten waren ebenfalls noch in Kühlschrank und Vorrat zu finden. Das Ragout war ruckzuck zubereitet und es hat so gut geschmeckt, dass meine Familie beschlossen hat: „Das kannst du jetzt ruhig öfter kochen“.  Na… da bin ich doch beruhigt.

Kochen Rezept Ei Kräuter Ragout Salzkartoffel

 

Zutaten Kräuter-Eier-Ragout
  • 30 gr Butter
  • 1 Schalotte
  • 2 Eßl. Mehl
  • 350 ml Gemüsebrühe
  • 100 ml Sahne
  • 1 Eßl. Bärlauchpesto
  • 1 Teel. Senf
  • 1/2 Bund glatte Petersilie
  • 1/2 Bund Schnittlauch
  • 1/2 Pk. Kresse
  • 2 Teel. Kapern
  • 1/2 Salatgurke
  • 5 hart gekochte Eier
  • Salz, Pfeffer

 

Petersilie, Schnittlauch und Kresse waschen, trocknen und klein hacken. Die Schalotte abziehen und in kleine Würfelchen schneiden. Die Salatgurke schälen und ebenfalls in Würfel schneiden. Die Eierschale von den hart gekochten Eiern entfernen und vierteln.

Die Butter in einem Topf erhitzen und die Schalottenwürfelchen darin andünsten. Das Mehl darüberstreuen und in die heiße Butter rühren, bis es sich mit dem Fett verbunden hat. Jetzt unter Rühren die Gemüsebrühe angießen. Kurz aufkochen lassen; eventuell noch etwas Brühe angießen, wenn die Soße zu dick geworden ist. Bärlauchpesto, Senf und die gehackten Kräuter unterheben. Die abgetropften Kapern, die gewürfelte Salatgurke sowie die Eier dazugeben und untermischen. 3 – 5 Minuten unter vorsichtigem Rühren erwärmen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Sahne einrühren.

Dazu schmecken Salzkartoffeln oder ein Kartoffelbrei einfach toll. Das Rezept reicht für 3 – 4 Personen. (je nach Appetit)

 

Kochen Rezept Ei Kräuter Ragout Salzkartoffel

 Bis dann… an meinem Küchentisch!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.