Steinpilzöl (jetzt heißt es, 2 Wochen warten)

Ich bin ein echter Pilzfan. Pilze mag ich in allen Variationen. Schon als Kind bin ich mit meinen Eltern in den Wald gegangen und wir haben Steinpilze und Maronen gesucht. Meine Mutter hat dann abends die Pilze geputzt, in Scheiben geschnitten und mit Zwiebeln in einer großen Pfanne gebraten. Etwas Salz, Pfeffer und ein bißchen Muskat als Gewürz…sooo leeeecker! Tja, vielleicht bin ich deshalb ein Pilzfan geworden.

Als wir vor Kurzem in Meran waren, haben wir einen Bummel durch die Laubengasse gemacht und dort gibt es gefühlte 100 Feinkostläden mit den leckersten Auslagen. Und natürlich stolpert man dort an jeder Ecke über getrocknete Steinpilze. Eine sehr herzliche Marktfrau hat uns erzählt, dass die Feuchtigkeit in den Mischwäldern, der Boden und das Klima dazu beiträgt, dass es in Südtirol ca. 2000 Pilzarten gibt. Allerdings wird dort, während der Saison von Juli bis August, auf einen umsichtigen Umgang beim Pilze sammeln geachtet. Pilze nicht in einer Plastiktüte transportieren, sondern in einem Korb, das ist auch bei uns bekannt, aber dort ist es sogar gesetzlich geregelt, dass nur an geraden Wochentagen gesammelt werden darf.  Pilze brauchen nämlich mindestens einen Tag, um wieder zu wachsen und der Genuss soll vielen Menschen ermöglicht werden. Sie hat mir aber auch noch ein paar Tipps gegeben, die man beim Einlegen von Steinpilzen für diverse Gerichte beachten sollte. Aber davon später mehr.

Auf jeden Fall konnte ich natürlich nicht „Nein“ sagen und wir haben auf dem Markt getrocknete Steinpilze erstanden. Also kaum wieder zuhause und als erstes Steinpilzöl vorbereitet, denn jetzt heißt es 2 Wochen warten, bis leckere Salatdressings,  Marinaden für Grillfleisch, Bruschetta mit Steinpilzöl und Parmesan u. u. u.,  zubereitet werden können.

Kochen, Rezept, Steinpilz, Öl, Geschenk aus der Küche, Steinpilzöl

  • Zutaten Steinpilzöl (f. eine kleine Bügelflasche mit 250 ml)
  • 10 gr Steinpilze
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2-3 Stängelchen Thymian
  • bunte Pfefferkörner
  • Olivenöl

Die getrockneten Steinpilze in eine ausgekochte kleine Flasche geben. Die Knoblauchzehe abziehen, teilen und mit den 2 – 3 Stängelchen Thymian und ein paar bunten Pfefferkörnern ebenfalls in die Flasche geben. Mit dem Olivenöl auffüllen und die Flasche verschließen. Nehmt ein hochwertiges Olivenöl, denn umso besser wird euer Steinpilzöl schmecken. Nun braucht ihr nur noch 2 Wochen Geduld. Lagert das Steinpilzöl in dieser Zeit an einem dunklen Ort. Nach 2 Wochen das Öl durchsieben und dann viel Spaß beim Ausprobieren.

Reise Meran Laubengasse, Steinpilzöl

Bis dann… an meinem Küchentisch!

Dir gefällt unser Beitrag? Dann teile ihn doch!.

2 Antworten

    1. Hallo Michael,
      schön, dass dir das Rezept gefällt. Ich habe die Steinpilze in einer Soße zu einem Wildbraten verarbeitet. Ich kann mir aber auch eine Pilzpfanne mit weiteren Pilzsorten, z. B. Pfifferlingen gut vorstellen. In einem Steinpilzrisotto möchte ich sie auch noch einmal ausprobieren. Hab noch einen schönen Tag.
      Liebe Grüße
      Charlotta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das sind wir

Wir sind Manuela und Bernd und  leben im schönen Sauerland.

Ohne Reisen würde uns etwas fehlen. Und so sind  wir in Deutschland und Europa unterwegs. Aktivität, Genuss, Komfort und Kultur darf auf unseren Reisen aber nicht fehlen.

X-MAS

Gern gelesen