Apfelkuchen mit Marzipan (oder ein Besuch auf dem Markt)

eingetragen in: Kuchen, Torten, Plätzchen | 4

Schlendert ihr eigentlich auch gerne über den Markt?  Hier an einem Obst-u. Gemüsestand, mit leckerem Obst und Gemüse der Saison, vorbei;  da ein Blumenstand mit so vielen üppigen und bunten Blumen, dass man am liebsten alle kaufen würde; dort das freundliche Geplänkel einer Marktfrau mit einer Kundin… Tja, so könnte ich jetzt weiter machen, aber das wisst ihr ja alles selber. Mir hat der letzte Marktbesuch auf jeden Fall Appetit auf ein Stück Apfelkuchen gemacht. Der Apfelkuchen in der Auslage des Bäckers sah einfach traumhaft lecker aus und es roch auch noch so herrlich nach frisch gebackenen Waffeln. Somit stand der Entschluss, Apfelkuchen zu backen, fest. Jetzt fehlte nur noch ein Rezept. Aber da war auch schnell Abhilfe geschaffen, denn ich habe mir vor einigen Wochen das Backbuch „Zauberhafter Backgenuss“ bei Tchibo gekauft. Und hier ist, neben vielen anderen tollen Rezepten, auch der Apfelkuchen zu finden. Und da ich daraus sowieso Nachbacken wollte, war halt der Apfelkuchen mein erstes „Opfer“.

 

Backen, Rezept, Apfelkuchen, Marzipan, Kuchen

 

Zutaten Teig Apfelkuchen
  • 250 gr Mehl
  • 60 gr Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 125 gr kalte Butter
Zutaten Belag Apfelkuchen
  • 100 gr Marzipanrohmasse
  • 125 gr weiche Butter
  • 75 gr Zucker
  • 3 Eier
  • 1 Teel. abgeriebene Schale einer Zitrone (Bio)
  • 50 gr Mehl
  • 4 – 5 Äpfel
  • 25 gr Butter zum Bestreichen

 

Backen, Rezept, Apfelkuchen, Marzipan, Kuchen

 

Zunächst bereiten wir den Mürbeteig zu. Hierfür das Mehl auf die Arbeitsplatte geben und eine Vertiefung in das Mehl drücken. Das Ei, Salz und Zucker in die Vertiefung geben und die Butter in Flöckchen auf dem Rand verteilen. Die Zutaten zu einem glatten Teig verkneten, in Folie wickeln und ca. 30 Minuten kalt stellen.

Die Äpfel schälen, der Länge nach halbieren und das Kerngehäuse entfernen. An der runden Seite jetzt jede Apfelhälfte fächerförmig einschneiden. (nicht ganz durchschneiden, dann kann man die Äpfel besser in den Teig drücken)

Für den Belag das Marzipan in kleine Stückchen schneiden. Die weiche Butter schaumig schlagen und die Marzipanstückchen und den Zucker solange unterrühren, bis ein glatter Teig entstanden ist. Jetzt nach und nach die Eier dazugeben und unterrühren. Zum Schluss die abgeriebene Zitronenschale und das Mehl unterheben.

Eine Springform ausbuttern und auf der Arbeitsplatte etwas Mehl verteilen. Den Mürbeteig jetzt ausrollen. Er sollte etwas größer als die Springform werden. Den Teig in die Form legen und am Rand etwas hochziehen.  Jetzt die Marzipanmasse auf den Boden geben, verteilen und die Äpfel, mit der glatten Seite nach unten, leicht in die Marzipancreme drücken. Die Butter schmelzen und die Äpfel damit bestreichen.

Und nun ab in den vorgeheizten Backofen und bei 180 Grad ca. 45 Minuten backen. Den Apfelkuchen aus dem Herd nehmen und abkühlen lassen.

Die Teigmasse ist für eine normale Springform mit 26 cm Durchmesser.

 

Backen, Rezept, Apfelkuchen, Marzipan, Kuchen

Backen, Rezept , Apfelkuchen, Marzipan, Kuchen

Bis dann… an meinem Küchentisch!

4 Antworten

  1. Peggy
    | Antworten

    Oh ja der Kuchen sehr lecker aus und die Kombination kann ich mir auch sehr gut vorstellen 🙂 Liebe Grüße Peggy

    • charlotta
      |

      Hallo Peggy,
      bei uns ist die Kombination auch sehr gut angekommen. Es war kein Krümel übrig.
      Liebe Grüße
      Charlotta

  2. Irene
    | Antworten

    Mmh! Sieht der lecker aus! Apfel mit Marzipan ist eine tolle Kombination. Liebe Grüße,
    Irene

    • charlotta
      |

      Vielen Dank, liebe Irene. Wenn du das Rezept mal ausprobieren solltest, gönn dir unbedingt eine Kugel Vanilleeis dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.