Bake & The City – eine Buchrezension und ein Rezept für Käsekuchen mit Waldmeister

Vor ein paar Wochen habe ich zwei Tage auf der Frankfurter Buchmesse verbracht. Stundenlang an den tollsten Bücherregalen vorbei schlendern, gefühlte tausend Bücher durchblättern, Verlage besuchen und die dahinter stehenden Menschen kennenlernen, Diskussionen lauschen oder einfach nur Leute beobachten. Ich war voll in meinem Element.

Klar, dass ich auch beim BLV-Verlag zum Bloggerfrühstück vorbei geschaut habe. Und dort habe ich Tobi vom Blog www.kuchenbaecker.com getroffen, der sein erstes Buch vorgestellt hat. Mit „Bake & The City“ hat er ein wirklich wunderschönes Backbuch auf den Markt gebracht. Er nimmt uns mit auf eine süße Reise durch ganz Europa. Und damit nicht genug, er macht auch einen Abstecher nach New York. Schließlich hat ihn die Kultserie  Sex and the City zu dem Titel seines Buches „Bake & The City“ inspiriert.

60 Städte in Europa könnt ihr besuchen und für jede Stadt hat Tobias ein Rezept entwickelt. Er hat für die Stadt oder das Land typische Elemente aufgegriffen und diese dann sehr kreativ in seinen Rezepten interpretiert. In Dublin bekommt ihr köstliche Guinness Brownies, in Barcelona könnt ihr euch mit Crema-catalana-Trüffel verwöhnen, in Salzburg schmelzt ihr bei dem Anblick der Mozart-Cupcakes dahin und in Berlin genießt ihr Berliner Weiße in Form eines Käsekuchen mit Waldmeister.

Damit ihr auf eurer Reise nicht in ein verwirrendes Städte-Hopping verfallt, hat Tobias sein Buch in 7 Routen durch Europa aufgeteilt. Auf der Route 1 macht ihr euch auf den Weg von Deutschland, über die Niederlande, nach Dänemark. Die zweite Route führt euch nach England und Irland. In Frankreich seid ihr mit der dritten Route unterwegs. Route 4 lässt euch Spanien und Portugal genießen und die fünfte Route entführt euch nach Italien. Tschechien, Österreich und Ungarn besucht ihr mit der Route 6 und wenn ihr dann noch nicht genug habt, geht es mit Route 7 nach Schweden, Polen, Russland und in die Türkei. Tja und dann geht es kurz über den großen Teich. In New York beendet ihr eure Reise mit einem sündhaft aussehendem Cosmopolitan Cheesecake.

 

Bake & The City, Buchrezension, Käsekuchen mit Waldmeister, Käsekuchen im Glas, Käsekuchen

 

Jedes Rezept findet ihr auf einer Doppelseite. Auf einer Seite macht euch ein tolles Foto den Mund wässerig und auf der anderen Seite findet ihr die Zutatenliste und ein kurzes und aussagefähiges Rezept. Ab und zu findet ihr auch noch eine kleine Erklärung oder eine kleine Story hinter dem Rezept. Die einfach nur wunderschönen Fotos hat übrigens Andrea Marquetant vom Blog www.zuckerimsalz.de gemacht. Bevor ich euch jetzt das Rezept Berliner Weiße – Käsekuchen mit Waldmeister vorstelle, hier noch ein paar „harte“ Fakten zum Buch:

 

  • Bake & The City
  • Tobias Müller
  • BLV Verlag
  • ISBN 978-3-8354-1402-0
  • 19,99 €
  • 60 Rezepte auf 143 Seiten
  • fester Einband und stabile Seiten

 

Aus meiner Sicht, ist dies ein wirklich empfehlenswertes Buch und falls ihr noch einen Geschenkgutschein von Weihnachten übrig habt, dann solltet ihr zugreifen.

Jetzt geht es aber an das Rezept. Dieser Käsekuchen im Glas ist einfach nur ein toller Hingucker und könnte auf eurer Silvesterparty noch ein kleines Highlight sein.

 

 

kuchenbaecker-1

 

 

Zutaten Berliner Weiße – Käsekuchen mit Waldmeister

(f. 6 Gläser)

 

Zutaten Boden:

  • 70 gr Haferkekse
  • 35 gr weiche Butter

Zutaten Quarkmasse:

  • 400 gr Magerquark
  • 100 ml Schlagsahne
  • 90 gr Zucker
  • 1 Teel. Vanilleextrakt
  • 15 gr Speisestärke
  • 1/2 Essl. Mehl (Typ 405)
  • 2 Eier (Größe M)

Zutaten Topping

  • 1 Päckchen Tortenguss, klar
  • 1 Päckchen Götterspeise, Waldmeister

 

  • 6 Gläser a 250 – 290 ml

 

Zubereitung Berliner Weiße – Käsekuchen mit Waldmeister

 

Die Haferkekse ganz klein zerbröseln (z. B. im Gefrierbeutel mit einem Nudelholz). Die Butter schmelzen und mit den Keksbröseln vermengen. Die Butterbrösel gleichmäßig auf die 6 Gläser verteilen und fest andrücken. Dann dürfen die Gläser im Kühlschrank Pause machen.

Für die Quarkmasse alle Zutaten (bis auf die Eier) zu einer glatten Masse verrühren. Zum Schluss werden nach und nach die beiden Eier untergerührt. Die Gläser dürfen nun wieder aus dem Kühlschrank und die Quarkmasse wird über die Gläser verteilt. Jetzt wandern die Käsekuchen im Glas in den bei 180 Grad vorgeheizten Backofen und dürfen dort auf der zweiten Schiene von unten ca. 45 Minuten backen. Jetzt lasst ihr die Gläser komplett auskühlen.

Wenn die Käsekuchen erkaltet sind, bereitet ihr den klaren Tortenguss nach Packungsanleitung zu, verteilt ihn auf die Käsekuchen und lasst ihn erstarren. Der erstarrte Tortenguss sorgt dafür, dass euch die jetzt folgende Götterspeise nicht in die Zwischenräume läuft und ihr tolle Schichten erhaltet.

Nachdem der Tortenguss erstarrt ist, bereitet ihr die Götterspeise ebenfalls nach Packungsanleitung zu und verteilt diese ebenfalls über die Gläser. Jetzt darf das Ganze im Kühlschrank fest werden.

Viel Spaß beim Komplimente einheimsen!

 

 

kuchenbaecker-3

 

Bis dann… an meinem Küchentisch!

 

Werbung:  Das Buch „Bake & The City“ wurde mir freundlicherweise vom BLV-Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!  Meine persönliche Meinung  wurde davon aber nicht beeinflusst.

2 Antworten

  1. Arno von Rosen
    | Antworten

    Schöne Idee 🙂

    • charlotta
      |

      Danke schön und liebe Grüße
      Charlotta

Bitte hinterlasse eine Antwort