Blumenkohl-Linsen-Curry

eingetragen in: Fleischlos glücklich | 4

Vor kurzem habe ich euch ja schon ein Rezept mit roten Linsen vorgestellt, eine leckere Linsenbolognese. Das war mein erstes Rezept mit roten Linsen, vorher habe ich mit Linsen eigentlich nur Linsensuppe gekocht. Jetzt sind wir aber voll auf den Geschmack gekommen und ich habe schon einige Gerichte gefunden, die in der nächsten Zeit in meinem Topf landen werden. Eigentlich sind rote Linsen aus der indischen Küche bekannt, aber jetzt sind sie immer häufiger auch in unseren Küchen zu finden.  Rote Linsen schmecken ja nicht nur gut, sie sind auch noch gesund. Sie sind reich an Ballaststoffen und somit lange sättigend. Weiterhin regen sie die Verdauung an. Eiweiß- und Kohlenhydratreich sind sie ebenfalls, aber dafür haben sie wenig Fett.  In Verbindung mit weiteren eiweißhaltigen Zutaten ersetzen sie eine fleischhaltige Mahlzeit und sind somit in der vegetarischen Küche hervorragend einsetzbar.

Rote Linsen haben aber noch einen weiteren Vorteil. Sie sind wunderbar in der schnellen Küche einsetzbar. Jemand wie ich, der den ganzen Tag nicht zuhause ist und abends dann mal eben auf die Schnelle etwas Leckeres auf den Tisch bringen möchte, freut sich natürlich über solche Zutaten.  Diese roten Linsen müsst ihr nämlich nicht einweichen und da sie auch bereits geschält sind, garen sie schneller und es ist damit ruckzuck etwas zubereitet. Besonders gut eignen sich die Linsen für Currys und Eintöpfe, da sie schön mehlig kochend sind. Da wir Beides sehr gern mögen ist das für uns das reinste Soulfood. Dieses leckere Rezept für ein Blumenkohl-Linsen-Curry habe ich übrigens auf LECKER.de gefunden und nur minimal abgewandelt. Und jetzt, viel Spaß beim Kochen!

Blumenkohl-Linsen-Curry-Soulfood

Zutaten Blumenkohl-Linsen-Curry (für 4 Personen)
  • 1 Blumenkohl
  • 2 Möhren
  • 50 gr Rosinen
  • 2 Essl. Öl
  • Salz, Pfeffer
  • 2 Teel. Curry
  • 1/2 – 3/4 l Wasser
  • Koriander (frisch oder Gewürz), (ich habe hier Gewürz verwendet)
  • 200 gr rote Linsen
  • 1 Essl. frisch gehackte glatte Petersilie
  • 150 gr Sahne-Naturjoghurt (z.B. griechischer Joghurt, ich nehme immer selbstgemachten Joghurt)
  • 1 Teel. Speisestärke

Den Blumenkohl putzen, in kleine Röschen teilen, waschen und trocknen. Die Möhren schälen und zunächst in Scheiben schneiden. Diese dann noch einmal halbieren. Die Rosinen waschen.

Rosinen sollten immer gewaschen werden, auch wenn sie ungeschwefelt sind. Meistens sollen Rosinen nämlich mit einem zugelassenen, gehärteten Pflanzenschutzmittel behandelt werden, damit beim Abtrennen der Stiele die Beeren nicht aufreißen. So will man verhindern, dass die Rosinen in der Verpackung aneinander kleben.

Öl erhitzen und den Blumenkohl und die Möhren kurz anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Dann die Rosinen und roten Linsen dazugeben und kurz mit andünsten. Curry darüber streuen, anschwitzen und 1/2 – 3/4 l Wasser angießen. Aufkochen lassen und ca. 10 Minuten köcheln lassen. Zwischendurch das Umrühren nicht vergessen.

Petersilie waschen, trocknen und klein hacken. Den Joghurt mit der Speisestärke verrühren und unter die Linsen rühren. Noch einmal ganz kurz unter Rühren aufkochen. Zum Schluss mit Salz, Pfeffer, Curry und Koriander abschmecken. Auf Tellern anrichten und mit Petersilie bestreuen. Dazu schmeckt indisches Naan-Brot sehr lecker. Blumenkohl-Linsen-Curry-Soulfood Blumenkohl-Linsen-Curry-Soulfood

Bis dann… an meinem Küchentisch!

4 Responses

  1. Emmi
    | Antworten

    Das sieht sehr lecker aus und auch eine tolle Variation mit diesen kleinen leckeren roten Linsen! 😉 Tolle Inspiration! 😉
    Lieben Gruß, Emmi! 😉 <3

    • charlotta
      |

      Vielen lieben Dank, Emmi. Ich glaube, Rote-Linsen-Rezepte kann man nie genug haben. 😉
      Liebe Grüße
      Charlotta

  2. Linsen, super Idee. Die werd ich auch bald wieder mal machen! Danke für die Inspiration!

    • charlotta
      |

      Hallo Lisa, die Inspiration ist gern geschehen.:-) Sind aber auch toll die Teilchen.
      Liebe Grüße
      Charlotta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.