Linsenbolognese

eingetragen in: Fleischlos glücklich | 6

Bei uns hat es Zeiten gegeben, da musste jeden Tag Fleisch auf dem Tisch stehen. Im Laufe der Zeit konnte ich meinen Mann aber davon überzeugen, dass übermäßiger Fleischgenuss nicht gut für die Gesundheit,  die Fitness und die Umwelt ist. Das bedurfte zwar einiger Fachliteratur und einschlägiger Reportagen im Fernsehen und vor allen Dingen musste ich ihn mit meinen Gerichten überzeugen, dass auch fleischlos sehr lecker ist. Dies ist mir aber mittlerweile so gut gelungen, dass in der Woche maximal 2 Fleischmahlzeiten auf den Tisch kommen, ansonsten gibt es Fisch, vegetarische Gerichte, und Salate. Beim Einkauf von Fleisch geht es jetzt vorrangig um Qualität und nicht um Quantität. Wenn dieses Umdenken in unserem Haushalt nicht stattgefunden hätte, dann hätte ich euch dieses tolle Rezept für eine Linsenbolognese nie vorstellen können.

Bei diesem Rezept war mein Mann erst sehr skeptisch, denn Linsen sind bisher nur in der Linsensuppe vorgekommen. Aber von den roten Linsen in der Linsenbolognese war er nach der ersten Gabel mehr als überzeugt.

 

Linsenbolognese, Kochen, vegetarisch Kochen, Bolognese, Ingwer, Baharat, rote Linsen

 

Zutaten Linsenbolognese (ergibt 2 Portionen)
  • 250 gr rote Linsen
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 2 Essl. Tomatenmark
  • 1/2 Paprikaschote
  • 1/2 Zuccini
  • 4 etwas größere Champignonköpfe
  • 3 Lauchzwiebeln
  • Ingwer (ca. Größe eines 2-Euro-Stückes)
  • 1 gestr. Teel. Baharat (wer es schärfer mag, nimmt mehr)
  • 2 Essl. Öl
  • Salz, Pfeffer, Kurkuma
  • Spagetthi, Reis oder Naan-Brot als Beilage (je nach Wunsch)

 

Das Gemüse waschen, putzen und trocknen. Die von Scheidewänden und Kernen befreite Paprikaschote in kleine Würfelchen schneiden. Ebenso mit der abgewaschenen Zuccini verfahren. Die geputzten Champignons ebenfalls würfeln und die Lauchzwiebeln in Ringe schneiden. Den Ingwer schälen und ganz fein würfeln.

In einem Wok oder einem weiten Topf 2 Essl. Öl erhitzen und den fein gewürfelten Ingwer kurz darin andünsten. Die restlichen Gemüse dazugeben und alles ein paar Minuten bei mittlerer Hitze anbraten. Zwischendurch immer wieder wenden. Dann 2 Essl. Tomatenmark dazugeben, mit dem Gemüse vermengen und kurz mit anbraten. Mit der Gemüsebrühe auffüllen und kurz aufkochen lassen. Die roten Linsen und das Gewürz Baharat dazugeben und unterheben. Das Ganze jetzt bei mittlerer Hitze ca. 8-10 Minuten köcheln lassen. Dabei immer wieder umrühren, damit die Linsen nicht ansetzen. Kurz vor Garende salzen, pfeffern und mit etwas Kurkuma würzen. Wer Schärfe verträgt, würzt mit dem Baharat nach, bis man den gewünschten Schärfegrad erreicht hat. Dazu könnt ihr je nach Geschmack Spaghetti, Reis oder einfach nur Naan-Brot anbieten.

 

Linsenbolognese, Kochen, vegetarisch Kochen, Bolognese, Ingwer, Baharat, rote Linsen, Rezept

 

Bis dann… an meinem Küchentisch!

6 Responses

  1. Julia
    | Antworten

    Ein tolles Rezept! Ich habe schon viele verschiedene fleischfreie Rezepte für eine Bolognese gesehen, aber deines klingt ganz besonders gut 🙂 Muss ich auf jeden Fall mal testen!!!

    Ganz liebe Grüße, Julia

    • charlotta
      |

      Hallo Julia, schön, dass dir mein Rezept gefällt. Wenn du es mal testest, gib mir Bescheid wie es dir geschmeckt hat. Ich bin ja ein bisschen neugierig.
      Liebe Grüße
      Charlotta

  2. Miss Gliss
    | Antworten

    Liebe Charlotta,

    köstlich, köstlich. Ich habe die vegetarische Bolognese bisher immer mit Soja-Granulat gemacht, aber diese Variante mit den Linsen hört sich auch mächtig lecker an. Bei uns gibt’s nämlich auch nur selten Fleisch und wenn, dann will ich wissen woher das Tier kommt und wie es aufgewachsen ist!

    Liebe Grüsse
    Claudia

    • charlotta
      |

      Hallo Claudia,
      schön, dass dir das Rezept gefällt. Früher sind wir mit dem Thema Fleisch viel sorgloser umgegangen. Nachdem wir uns aber damit auseinandergesetzt haben und den Fleischgenuss eingeschränkt haben, achten wir allerdings stark darauf, wo und von wem wir unsere Produkte beziehen.
      Liebe Grüße
      Charlotta

  3. Peggy
    | Antworten

    Hihi das kenne ich von Zuhause. Mein Mann ist auch so ein Fleischliebhaber, aber in der Zwischenzeit hat es sich auch etwas geändert :)Deine Bolgnese sieht super lecker aus. Das probiere ich auf jeden Fall auch mal aus 🙂

    Liebe Grüße
    Peggy

    • charlotta
      |

      Hallo Peggy, ist ein ganz schön hartes Stück Arbeit, Fleischfans davon zu überzeugen, dass auch vegetarische Gerichte schmecken, nicht wahr? Aber wenn man am Ball bleibt, klappts!
      Liebe Grüße
      Charlotta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.