Himbeer-Lifekeks-Trifle (ein Dessert in nicht ganz klassische Form, aber mindestens ebenso lecker)

eingetragen in: Ein Nachtisch geht immer | 0

Ich habe in einem früheren Beitrag ja schon einmal erwähnt, dass ich ein bekennender Schottlandfan bin und finde, dass die Küche in Schottland und England besser ist als ihr Ruf.  Der Trifle ist dem Engländer, aber auch dem Schotten, was dem Italiener das Tiramisu. Trifles wurden in England schon im 18. Jahrhundert in ihrer heutigen Form geschlemmt. Trifle heißt übersetzt Kleinigkeit oder Bagatelle. Als solche kann man dieses Dessert, dass eigentlich aus Biskuitteig, Obst, Creme und Sahne besteht, aber wirklich nicht bezeichnen. Ganz so gehaltvoll wollte ich unser Dessert auch nicht zubereiten. Da ich vor Kurzem die Life Kekse mit Cranberry von Bahlsen entdeckt habe und sie superlecker finde, sollten sie in dem Dessert den Biskuit ersetzen. Die Creme und Sahne habe ich kurzerhand durch eine Quark-Joghurt-Creme ersetzt, der in England häufig verwendete Whisky wurde in Weinbrandbohnen abgeändert und beim Obst ist es geblieben.

Und ich sage euch, unseren Gästen und uns hat dieser Himbeer-Lifekeks-Trifle sehr gut geschmeckt.

Dies ist übrigens keine gesponsorte Werbung für die Bahlsen Life Kekse, sondern meine eigene Meinung und da das Dessert so lecker war, wollte ich euch mein Rezept nicht vorenthalten.

Kochen, Rezept, Dessert, Himbeeren, Lifekeks,

Zutaten Himbeer-Lifekeks-Trifle

  • 150 gr Quark
  • 100 gr Naturjoghurt
  • 5 Weinbrandbohnen
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • 8 Bahlsen Life Kekse Cranberry
  • Himbeeren (entweder frisch oder TK-Ware)
  • Himbeerstückchen gefriergetrocknet

 

Kochen, Rezept, Dessert, Himbeeren, Lifekeks, Himbeer-Lifekeks-Trifle

Die Weinbrandbohnen in einer Schüssel mit einer Gabel klein drücken und mit dem Quark, Naturjoghurt, Vanillezucker und ca. 1 Teel. gefriergetrockneten Himbeerstückchen verrühren. Die Kekse klein bröseln. In 4 kleine Dessertgläser füllt ihr als unterste Schicht einen Teil der zerbröselten Kekse.  Dann folgt eine Schicht der Quark-Joghurt-Creme und ein paar Himbeeren. Solltet ihr Tiefkühlhimbeeren verwenden, taut sie zunächst, einzeln auf einem Teller liegend, auf. Lasst ihr sie übereinander in einem Schälchen liegend auftauen, werden sie durch das Gewicht schnell matschig. Jetzt kommt eine weitere Schicht zerbröselte Kekse und als letzte Schicht etwas Quark-Joghurt-Creme. Mit Himbeeren, Keksbröseln und ein paar gefriergetrockneten Himbeerstückchen dekorieren und im Kühlschrank ca. 1 Stunde durchziehen lassen. Enjoy your Himbeer-Lifekeks-Trifle!

 

Kochen, Rezept, Dessert, Himbeeren, Lifekeks,  Himbeer-Lifekeks-Trifle

Bis dann… an meinem Küchentisch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.