Was hat ein Banana-Split-Kuchen mit dem Besuch in einer Eisdiele zu tun?

eingetragen in: Kuchen, Torten, Plätzchen | 2

In Nachbars Garten habe ich schon die ersten Krokusse durchluggen sehen, die Sonne war in den letzten Tagen öfter mal neugierig und die Temperaturen kann man auch nicht gerade als sibirisch bezeichnen. So langsam aber sicher kommen die ersten Frühlingsgefühle durch. Man möchte wieder bummeln gehen, sich in ein Eiscafe setzen und… na klar, ein Eis gönnen. Ein Bananensplit zum Beispiel. So und jetzt wisst ihr auch, was ein Banana-Split-Kuchen mit der Eisdiele zu tun hat. Statt in Eisform nehmen wir den Bananensplit-Eisbecher in Kuchenform zu uns. Ich habe nämlich in der März-Ausgabe der „Lisa Kochen & Backen“ dieses Rezept für einen Banana-Split-Kuchen entdeckt und konnte nicht widerstehen ihn gleich für das Wochenende zu backen.  Vielleicht möchtet ihr ja auch schon mal den Frühling kosten? Der Kuchen schmeckt richtig schön bananig und man könnte auch noch eine kleine Kugel Vanilleeis zu dem Kuchen schummeln, dann ist das Feeling perfekt…

 bananasplit1

Zutaten Boden Banana-Split-Kuchen

  • 300 gr Mehr
  • 3 Teel. Kakaopulver
  • 180 gr Butter
  • 90 gr Zucker

 

Zutaten Belag Banana-Split-Kuchen

  • 10 kleine Bananen
  • 500 gr Naturjoghurt
  • 4 Eßl. Zitronensaft
  • 300 gr Zucker
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • 1500 gr Magerquark
  • 10 Eier
  • 2 Pk. Vanillepuddingpulver (z. Kochen)
  • 1 Pk. klarer Tortenguß
  • 20 gr Zucker
  • Kuvertüre

 

bananasplit4

Mehl, Kakaopulver, Butter und den Zucker zu einem glatten Teig verkneten. Anschließend eine Kugel formen, in Alufolie wickeln und eine 1/2 Stunde in den Kühlschrank legen.

Während der Teig im Kühlschrank ruht, 4 Bananen schälen und mit dem Joghurt, 1 Eßl. Zitronensaft und  Vanillezucker mit dem Stabmixer pürieren. Den Quark und den Zucker unter die Bananenmasse heben. Jetzt die Eier einzeln unterrühren. Das Puddingpulver unterheben.

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und ausrollen. Er sollte in eine Fettpfanne des Backofens passen. Die Fettpfanne legt ihr bitte zunächst mit Backpapier aus, damit ihr den Kuchen nach dem Backen leicht aus der Fettpfanne heben könnt. Den Teig fest andrücken und mit der Gabel mehrere Male einstechen. Anschließend die Quarkmasse auf den Boden streichen. Jetzt ab in den vorgeheizten Backofen und auf 175 Grad (Umluft 155) ca. 60 Minuten backen. Nach dem Backen den Kuchen aus dem Ofen nehmen und in der Fettpfanne auskühlen lassen.

Die restlichen Bananen schälen, mit Zitronensaft beträufeln (damit sie nicht braun werden) und längs halbieren. Ich habe mir jetzt die Kuchenstücke mit einem Messer „vorgezeichnet“, und auf jedes Stück eine Banane gelegt. Den Tortenguss bereitet ihr nach der Anweisung auf der Verpackung mit 20 gr Zucker zu und überzieht den kalten Kuchen damit. Nachdem der Tortenguss erstarrt ist, den Kuchen aus der Fettpfanne nehmen, in Stücke schneiden und auf eine Platte legen. Die Kuvertüre über dem Wasserbad erhitzen und den Kuchen damit verzieren. Eventuell noch mit Sahne und Mandeln dekorieren. Schmeckt herrlich bananig.

Aus dieser Rezeptmenge bekommt ihr ca. 24 Stücke.

 

bananasplit3

Bis dann…an meinem Küchentisch!

2 Antworten

  1. Marina
    | Antworten

    Was ist denn eine Fettpfanne? Was hat die ungefähr für Maße? Müsste mal sehen mit was ich die am besten ersetze 😀

    Supertoller Blog, geniale Rezepte, bin sehr gerne hier & bedanke mich für zahlreiche Inspirationen! 🙂

    Liebe Grüße

    • charlotta
      |

      Hallo Marina, vielen lieben Dank für dein schönes Kompliment. Toll, dass es dir bei mir gefällt.
      Mit Fettpfanne habe ich eine einfache, eckige Backofenauflaufform gemeint. Die Maße meiner Form sind ca. 40 x 28 cm.
      Komm mich gern wieder besuchen und hab noch einen schönen Tag.
      Liebe Grüße
      Charlotta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.