Frischkäse-Amaretto-Törtchen

eingetragen in: Kuchen, Torten, Plätzchen | 2

Heute gebe ich euch eine Runde Frischkäse-Amaretto-Törtchen aus (ihr müsst sie nur zubereiten, hihi). Morgen beginnt nämlich unser Urlaub und dann lassen wir erst einmal zwei Wochen lang die Seele baumeln.

So jetzt aber zu diesem total leckeren Rezept für die Frischkäse-Amaretto-Törtchen, das ich übrigens in ähnlicher Form auf chefkoch.de gefunden habe. Und gesucht habe ich nach einem solchen Rezept, weil in der Degustabox-August* ein kleines Fläschchen Romanza Amaretto war und ich unbedingt damit backen wollte. Allerdings bin ich bei den Frischkäse-Amaretto-Törtchen dann komplett ohne den Backofen ausgekommen.

 

Frischkäse-Amaretto-Törtchen, Amaretto Romanza, Backen, lecker, Frischkäsetorte, Rezept, Käsekuchen,

Zutaten Frischkäse-Amaretto-Törtchen (f. 6 Törtchen)
  • 80 gr Löffelbiskuits
  • 40 gr Butter (zimmerwarm)
  • 4 Blatt Gelantine
  • 250 gr Frischkäse
  • 80 gr Zucker
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • 40 ml Kondensmilch
  • 1/2 ausgepresste Zitrone
  • 30 ml Romanza Amaretto
  • 150 gr Sahne
  • etwas Kuchenglasur (zartbitter)
  • ein paar Amarettinis zur Dekoration

Die Löffelbiskuits zerbröseln und mit der zimmerwarmen Butter zu einem Teig verkneten. (Ich habe die Löffelbiskuits in einen Gefrierbeutel gegeben und dann den Inhalt des Beutels schön sauber mit der Hand zerdrückt.) Den Teig habe ich über 6 Muffinförmchen verteilt und angedrückt, so dass ein Boden entstanden ist. Mindestens für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen. Ich habe übrigens Muffinförmchen aus Silikon verwendet. Da diese biegsam sind, könnt ihr später die mindestens 4 Stunden gekühlten Törtchen, mit einem scharfen Messer jeweils am oberen Rand rundherum leicht anritzen und dann die Förmchen vorsichtig abziehen.

Die Blattgelantine in kaltem Wasser ca. 10 Minuten quellen lassen.

Frischkäse, Zucker, Vanillezucker, die ausgepresste Zitrone, Kondensmilch und den Amaretto verrühren.

Die Sahne steif schlagen.

Die eingeweichte und  gequollene Blattgelatine aus dem Wasser nehmen und vorsichtig ausdrücken. Anschließend in einem Topf bei geringer Wärme auflösen.  Um die Bildung von Klümpchen zu vermeiden, sollten die gelöste Gelatine und die kalte Frischkäsecreme möglichst die gleiche Temperatur haben. Daher zunächst einige Löffel der Frischkäsecreme in die Gelatine geben, dann erst den Rest der kalten Masse vorsichtig unterrühren. Achtung! Bitte stets die kalte Masse zur Gelatine geben, nicht umgekehrt. Jetzt noch die geschlagene Sahne unterheben.

Alles über die 6 Muffinförmchen verteilen und für mindestens 4 Stunden kalt stellen. Dann die Förmchen, wie oben beschrieben, entfernen. Jetzt könnt ihr mit Kuchenglasur, den Amarettinis oder wie ihr auch immer mögt, dekorieren.

Wir haben einen Teil der Frischkäse-Amaretto-Törtchen noch am gleichen Tag verputzt. Sie waren sehr lecker. Den Rest haben wir am nächsten Tag noch genascht. Da waren sie oberlecker, weil sie jetzt richtig schön durchgezogen waren und herrlich nach Amaretto geschmeckt haben. Ich werde sie beim nächsten Mal garantiert am Vortag zubereiten.

 

Frischkäse-Amaretto-Törtchen, Amaretto Romanza, Backen, lecker, Frischkäsetorte, Rezept, Käsekuchen,

Frischkäse-Amaretto-Törtchen, Amaretto Romanza, Backen, lecker, Frischkäsetorte, Rezept, Käsekuchen,

Frischkäse-Amaretto-Törtchen, Amaretto Romanza, Backen, lecker, Frischkäsetorte, Rezept, Käsekuchen,

Und jetzt zeige ich euch noch in einem Review, was ich diesmal alles in meiner Degustabox-August* gefunden haben. Sie hat auch diesmal wieder den Test bestanden, denn wir waren wieder sehr zufrieden.

 

Degustabox, Frischkäse-Amaretto-Törtchen, Amaretto Romanza, Backen, lecker, Frischkäsetorte, Rezept, Käsekuchen,

Die Degustabox-August war dieses Mal kaum geöffnet, da hat sich mein Mann sofor die kleinen Mini-Salamis von Houdek gegriffen. Da er Fußballfan ist, fühlte er sich gleich von dem Fan-Snack angesprochen und hat die kleinen Salamis vor dem Fernseher ganz stilvoll zum Fußballspiel genossen. Da ich bei dem Fußballspiel auch zugegen war, wurden die Chips von Kettle auch gleich probiert. Und nicht nur mir (ich oute mich als Chips-Fan) haben beide Geschmacksrichtungen geschmeckt. Die Tüten waren leider viel zu klein.

Die Flasche Sweet Sally Spiced Tea habe ich, ebenso wie die Powermints von Compass, mit ins Büro genommen. Der Tee hat echt toll geschmeckt und war schön erfrischend. Das kleine pinkfarbene Döschen von den Powermints liegt immer noch bei mir auf dem Schreibtisch. Sieht einfach nur total süß aus. Die Powermints haben meinem Chef und mir aber auch geschmeckt.

Der Salatveredler von Kluth kam wie gerufen, da mein Vorrat gerade erschöpft war. Ich benutze Salatveredler sehr viel beim Zubereiten von frischen Salaten, da wir diese crunchigen kleinen Kerne erstens sehr mögen , aber auch auf eine ballaststoffreiche Ernährung achten.

Die Freezies von Capri-Sonne mit Cola-Geschmack wurden von jugendlichem Besuch verspeist. Ich konnte hier leider nichts probieren, da der Vorrat schneller erschöpft war, als angenommen. Mir wurde allerdings hinterher gesagt, dass der Cola-Geschmack ruhig noch intensiver sein könnte.

Das alkoholfreie Bier von San Miguel ist bei uns leider nicht so gut angekommen. Mein Mann hat das Fläschchen gekostet, aber es war ihm zu bitter.

Der leckere Kräutertee „Tapferes Bengelchen“ schmeckt ein wenig zitronig und wird von mir gerne abends bei einem guten Buch getrunken. Allerdings möchte ich ihn wegen des zitronigen Geschmackes auch noch zu einem Eistee verarbeiten. Das stelle ich mir auch sehr lecker vor.

Die restlichen Produkte habe ich noch nicht ausprobiert. Da wir aber am Wochenende Gäste haben, wird es die Snack Snatt’s von Grefusa mit einem leckeren Dip zum Naschen geben. Die süßen Chio Popcorn werden dann ebenfalls als Naschwerk angeboten.

Die Powerdrinks von 28 Black, Sour Apple und Sour Cherry dienen im Moment noch im Regal als Deko, da die Dosen wirklich sehr stylisch aussehen. Aber auch hier wird sich noch ein Abnehmer finden.

Wenn ihr die Degustabox auch einmal probieren möchtet, findet ihr hier oder hier* weitere Informationen.

  *Sponsored Post:  Die Degustabox wurde mir kostenfrei zur Verfügung gestellt. Meine persönliche Meinung zur Box und zum Inhalt wurde davon aber nicht beeinflusst.

2 Responses

  1. Liebe Charlotte,
    Deine Törtchen sehen zum Anbeißen schön aus, eine wunderbare Idee sie mit Amaretto zuzubereiten. Bei mir steht auch noch eine große Flasche Amaretto, die bisher auf ihre große Stunde wartete. Nun besteht Hoffnung, dass sie bald zur Neige gehen darf.
    Vielen Dank für das leckere Rezept. Liebe Grüße Sigrid

    • charlotta
      |

      Hallo Sigrid, ich würde die Flasche Amaretto hier unbedingt zum Einsatz bringen. Es wäre ja wirklich viel zu schade, wenn sie schlecht wird ????????
      Liebe Gruesse
      Charlotta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.