Was koch‘ ich heute? Karottenpuffer mit Kräuterquark und dazu eine Buchrezension!

Manchmal ist es doch wirklich wie verhext. Jeden Tag aufs Neue stehe ich in der Küche und möchte die Familie mit einem leckeren Essen verwöhnen. Oft weiß ich dann schon am Vormittag, was abends auf den Tisch soll. Aber an einigen Tagen will mir einfach nichts einfallen. Schließlich möchte man ja nicht jeden Tag das Gleiche auf den Tisch bringen, sondern abwechslungsreiche Küche ist gefragt.  Tja, und schnell gehen soll es dann auch noch. Gerade aus dem Büro und eine halbe Stunde später verlangt eine hungrige Truppe ihr Abendessen.

Dieses Problem kennen viele von uns.  Die Herausgeberin Claudia Conrath kennt dieses Problemchen nämlich auch sehr gut und deswegen hat sie jetzt auch das Buch „Was koch‘ ich heute?“  im BLV-Verlag unter der ISBN 978-3-8354-1413-6 veröffentlicht.

Claudia Conrath ist übrigens Moderatorin beim Bayerischen Rundfunk und stellt wochentags bei Bayern 3, in ihrer Morgensendung “ Die Frühaufdreher“, seit 3 Jahren die Lieblingsrezepte ihrer Hörer/innen vor. Wenn ihr mal reinhören möchtet, dann solltet ihr um 8:20 Uhr einschalten.  Diese Radiosendung liefert nämlich die 111 tollen Rezepte, die in dem Buch vorgestellt werden.  Claudia Conrath hat aus den eingereichten Rezepten ihrer Hörer/innen dieses tolle Buch zusammengestellt, aber einige Rezepte stammen auch von ihr.

 

Buchrezension, Was koch ich heute?, Karottenpuffer, Kräuterquark, Kochen,

 

Eine Sammlung von abwechslungsreichen, schnell und leicht zu kochenden Rezepte,  die der ganzen Familie schmecken, ist dabei herausgekommen. Die Rezepte sind von Claudia Conrath schön übersichtlich in folgende Rubriken eingeteilt worden:

  • Ruck-Zuck-Rezepte
  • Hits für Kids
  • Schick & easy
  • Bodenständig schlemmen
  • Sweets for my sweet

Ich finde diese Aufteilung übrigens prima, denn so kann man halt auch mal eben gezielt nach dem suchen, auf das man gerade Appetit hat.

 

Buchrezension, Was koch ich heute?, Karottenpuffer, Kräuterquark, Kochen,

Die einzelnen Rezepte sind übersichtlich dargestellt und die jeweiligen Arbeitsschritte werden kurz und prägnant beschrieben. Die Zutatenliste für eine entsprechende Personenzahl findet man auf dem oberen Teil der Buchseite. Dort ist übrigens auch immer der Autor des Rezeptes mit Vornamen und Wohnort vermerkt.  Auf vielen Rezeptseiten macht Claudia Conrath noch kleine persönliche Anmerkungen oder gibt Tipps. Die Rezepte werden entweder auf einer Doppelseite mit sehr ansprechenden Fotos präsentiert oder aber es finden sich auf der Doppelseite mehrere Rezepte in schriftlicher Form.

 

Buchrezension, Was koch ich heute?, Karottenpuffer, Kräuterquark, Kochen,

Die vorgestellten Rezepte sind meiner Meinung nach sehr abwechslungsreich. Ein leckeres Indisches Kartoffelcurry, Currywurst-Gemüsespieße mit Kartoffelspalten oder leckere Quarkkeulchen… da könnte ich gleich in der Küche bleiben und einen Kochmarathon hinlegen. Und alle Rezepte kommen mit relativ wenigen Zutaten aus, die auch ohne Schwierigkeiten erhältlich sind.

 

Buchrezension, Was koch ich heute?, Karottenpuffer, Kräuterquark, Kochen,

Ich freue mich, dass dieses Kochbuch jetzt in meinem Regal steht, denn es sind schon einige Rezepte auf meiner Todo-Liste gelandet. Mit dem festen Einband und den dicken Seiten ist es sehr handlich und wirkt wertig und der Preis von 19,99 EUR ist meiner Meinung nach gerechtfertigt. Das einzige Manko an diesem Buch ist, dass ein Teil der Rezepte ohne Bilder abgedruckt sind. Und ich bin halt ein absoluter Augenmensch, der durch das Bild zusätzlich angesprochen wird.

So und jetzt aber zu einem tollen Rezept aus dem Buch, in das ich mich auf Anhieb verliebt habe und auch gleich nachkochen musste. Diese superleckeren Karottenpuffer mit Kräuterquark sind zwar etwas aufwendiger in der Zubereitung, wenn ihr so wie ich, die Karotten mit der Hand raspeln müsst, aber der Einsatz lohnt sich.

 

Buchrezension, Was koch ich heute?, Karottenpuffer, Kräuterquark, Kochen,

Zutaten Karottenpuffer (4 Personen)

  • 500 gr Karotten
  • 1 Zitrone
  • 100 gr Mais (aus der Dose)
  • 50 gr Paniermehl (Semmelbrösel)
  • 4 Eier
  • 3 Essl. Mandelstifte
  • Öl zum Ausbraten

 

Zutaten Kräuterquark

  • 1 kleine rote Zwiebel,
  • 250 gr Quark,
  • 100 ml Milch
  • 3 Essl. gehackte Kräuter nach Gusto (bei mir: Petersilie, Rosmarin, Majoran, Thymian)
  • Salz und Pfeffer

 

Buchrezension, Was koch ich heute?, Karottenpuffer, Kräuterquark, Kochen,

Für den Kräuterquark die Kräuter waschen, trocknen und hacken. Die Zwiebel schälen und in kleine Würfelchen schneiden. Den Quark mit der Milch, den Kräuter und den Zwiebelwürfeln verrühren. Mit Salz und Pfeffer ordentlich abschmecken.

Die Karotten schälen und grob raspeln. Eine Zitrone halbieren, beide Hälften auspressen und den Saft mit den geraspelten Karotten vermischen. Den Mais abtropfen lassen und mit den Eiern, Mandeln und dem Paniermehl zu den Karotten geben und alles schön zu einem Teig vermengen. Öl in einer Pfanne erhitzen. Wenn das Öl heiß genug ist, mit einem Esslöffel kleine Häufchen Karottenmasse in die Pfanne geben und diese etwas flach drücken. Die Puffer jetzt von jeder Seite 3 bis 4 Minuten braten.  Die Puffer aus der Pfanne nehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Die Karottenpuffer mit dem Kräuterquark anrichten und es sich schmecken lassen.

 

Buchrezension, Was koch ich heute?, Karottenpuffer, Kräuterquark, Kochen,

Buchrezension, Was koch ich heute?, Karottenpuffer, Kräuterquark, Kochen,

Bis dann… an meinem Küchentisch!

*Sponsored Post:  Das Buch „Was koch‘ ich heute?“ wurde mir freundlicherweise vom BLV-Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!  Meine persönliche Meinung  wurde davon aber nicht beeinflusst.

9 Antworten

  1. dienewik donewald
    | Antworten

    Weißt du vielleicht wie viele kcal dieses rezept hat? Es wäre vielleicht auch für andere Nutzer interessant. Vielleicht kannst du auch in zukunft bei den Rezepten die kcal mit angeben.

  2. Lisa von FoodForFamily
    | Antworten

    Liebe Charlotta,
    vielleicht solltest du dir mal eine Küchenmaschine gönnen, die dir dann die Karotten raspelt 🙂 Ich hab auch eine, die ich fast nie benutze (denk mir immer, ach geht so auch). Aber bei solchen Bratlingen lasse ich reiben 🙂 Schaut aber wirklich sehr lecker aus und herrliche Fotos.

    • charlotta
      |

      Hallo Lisa, du hast vollkommen recht…so eine Kuechenmaschine steht schon auf dem Wunschzettel…das Reiben ist wahrlich eine fürchterliche Plackerei…
      Liebe Gruesse
      Charlotta

  3. Kulinarikus
    | Antworten

    So ein tolles Rezept. Ich esse sehr gern Gemüserösti und die Kombi aus Möhre, Mais und Mandeln hört sich so lecker an!

    Liebste Grüße,
    Claudi

    • charlotta
      |

      Hallo Claudi, wenn du Gemüserösti gern magst, solltest du es wirklich unbedingt mal probieren. Uns schmeckt es sehr gut. Liebe Grüße
      Charlotta

  4. Anna
    | Antworten

    Hallo Charlotta, die Buchrezession ist klasse und hat mich neugierig gemacht. Dein Blog ist sehr gelungen und ich warte sehnsüchtig auf neue Beiträge. Mach weiter so. LG Anna.

    • charlotta
      |

      Hallo Anna, vielen lieben Dank für deine tollen Worte. Die gehen natürlich runter wie Öl. 🙂 Ich freue mich auf deine weiteren Besuche!
      Liebe Grüße
      Charlotta

  5. Tilda
    | Antworten

    Hallo Charlotta, die Karottenpuffer sehen einfach toll aus und die Rezension macht echt Lust aufs Buch. Tolle Bilder!
    LG Tilda

    • charlotta
      |

      Liebe Tilda, danke schön fürs Kompliment. Probier die Karottenpuffer unbedingt aus und gib mir dann doch Bescheid, wie es euch geschmeckt hat. Das Buch ist wirklich empfehlenswert.
      Liebe Grüße
      Charlotta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.